Zweite Nonnberger Abendmusik

„Abendliche Gitarrenmusik“ lautete die Überschrift der erneut sehr gut besuchten zweiten Nonnberger Abendmusik am Sonntag, den 29. April.
Der aus St. Veit im Pongau stammende Gitarrist David Bader entfaltete in unserer Stiftskirche mit seiner klassischen, unverstärkten Gitarre eine ganz wohlige, intime Klangwelt. Glasklar und perlend war sein Spiel in nahezu jeder Ecke des Raumes zu vernehmen und zugleich fühlte man sich als Zuhörer vom Gesamtklang wie umschmeichelt.
Auf dem Programm standen Werke von Fernando Sor und Johann Sebastian Bach. Komplexe Fugen des zuletzt Genannten, wie jene in a-Moll BWV 1001 und das dreiteilige Opus Präludium, Fuge und Allegro in Es-Dur BWV 998 bildeten das Zentrum des Programmes und David Bader präsentierte dabei nicht nur seine hohe Fingerfertigkeit, sondern auch die Fähigkeit, diese anspruchsvollen Werke durch sehr natürliches Zeit- und Pausenempfinden im Raum organisch und groß und intensiv wirken zu lassen.
Die melodischen Etüden des Spaniers Fernando Sor an Anfang und Ende der Abendmusik boten gleichsam als Klammer um das Programm sowohl einen sanften Einstieg in das musikalische Geschehen als auch ein ruhiges Ausklingen.
Zahlreiche Besucher nahmen das Angebot war, vor der Abendmusik der Vesper des Konventes zu lauschen, einige blieben zudem bis zu Komplet.

2018-06-28T09:58:29+00:00 3. Mai 2018|Alle Beiträge, Konzerte, Nonnberger Abendmusiken|